Selbsterfahrung im fachpraktischen Unterricht

Würzburg I 29.10.2022

Mit viel Spaß erwarb der Würzburger KPH-Kurs Fachkompetenz und Sensibilität im Bereich Körperpflege. Gegenseitiges Zähneputzen und Füße waschen sind nicht nur lustig, sie helfen auch, sich in den Pflegeempfänger zu versetzen.

Für uns gehört Körperpflege wie Duschen oder Zähneputzen zur täglichen Routine. Doch wie ist es, wenn man aufgrund von Krankheit oder Gebrechlichkeit für diese alltäglichen Dinge Unterstützung braucht? Die teilweise oder komplette Übernahme der Körperpflege ist eines der wichtigsten Aufgabengebiete in der Krankenpflegehilfe. Berührungsqualität ist dabei ein wesentlicher Faktor. Um den fachpraktischen Unterricht zu diesem Thema ganz besonders zu gestalten, hatten die Pflegepädagoginnen Claudia Hain und Angelika Fischer fünf Lernstationen aufgebaut.

An erster Stelle steht bei allen Pflegetätigkeiten die Händedesinfektion. Die bereitgestellte „Blaulichtbox" half dabei, die korrekte Durchführung zu überprüfen. „Das ultraviolette Licht der Box lässt Hautkeime sichtbar werden", erklärt Hain die Kontrolle der Desinfektionsmaßnahme. „Gar nicht so leicht. Als Anfänger muss man sich gut auf die Technik des Einreibens konzentrieren", stellte Azubi Elija fest. An der zweiten Station hatten die angehenden Krankenpflegehelfer:innen die Aufgabe, sich gegenseitig Beine und Füße zu waschen sowie die Haut anschließend zu pflegen. Sehr lustig, aber auch schwierig, fanden alle die Zahnpflege. „Zähneputzen ist eine intime Pflegetätigkeit, die in die individuelle Tabuzone eingreift", betont Hain den Stellenwert des vorsichtigen und behutsamen Vorgehens. Das Ausprobieren von verschiedenen Lösungen und Materialien zur speziellen Mundpflege ist dagegen fast schon einfach. „Das Hantieren mit Stäbchen in Mund- und Nasenhöhle ist seit den Selbsttests fast schon Routine", vermutet die Pflegepädagogin. An der letzten Station hatte der KPH-Kurs eine abschließende Quizaufgabe zum richtigen Ablauf der Körperpflege zu lösen.

„Selbst zu erleben wie sich Pflege anfühlt, ist wichtig, um sich in den Pflegeempfänger hinein versetzen zu können", versichert Fischer. „Die Auszubildenden haben durch den fachpraktischen Unterricht nicht nur eine wichtige Selbsterfahrung gemacht, sondern durch die erworbene Fachkompetenz auch Sicherheit für ihren ersten Stationseinsatz gewonnen", ergänzt Kollegin Hain. Sowohl die Auszubildenden als auch die beiden Lehrkräfte hatten viel Spaß bei diesem Unterricht – vor allem, weil sich alle Auszubildenden darauf eingelassen und sehr intensiv mitgearbeitet haben!

Selbsterfahrung Körperpflege