Rotkreuzschulen: Pflegeschule Lindenberg

Pflegefachkraft von morgen - Berufsinfomesse Lindau

Lindenberg I 22.04.2024

Das Schulzentrum Lindau war am Samstag ein gefragtes Ziel für junge Leute. Über 90 Aussteller informierten bei der Berufsinfomesse über ihr breites Ausbildungsangebot - mit dabei die Berufsfachschule für Pflege Lindenberg. Das Team der Pflegeschule hatte dabei Unterstützung von Auszubildenden und Praxisanleiterinnen der Rotkreuzklinik. „An unserem Stand war immer was los. Sechs Stunden volles Programm“, berichtet stellvertretende Schulleiterin Isabella Zipper stolz. Besonders beliebt bei den jugendlichen Besuchern waren die angebotenen Möglichkeiten, Verbände zu üben und zu reanimieren. „Die Reanimation mit Defibrillator an der elektronisch gesteuerten Übungspuppe kam super an“, erzählt Praxisanleiterin Pia Demmel. Ihre Kollegin Nadine Erhardt ergänzt: „Mittels des Tablets hat man die direkte Kontrolle, ob auch wirklich effizient gedrückt wurde.“ Pflegefachfrau Dulce Homann hat vor einem Jahr die Ausbildung abgeschlossen und ist seither in der Rotkreuzklinik Lindenberg tätig. In der Onkologie und der Palliativmedizin setzen die Pflegefachkräfte neben Aromatherapie auch Wickel und Auflage ein, um die Beschwerden der Patienten zu lindern. Am Messestand demonstrierte sie die alternativen, aber wirkungsvollen Pflegemethoden. Die Pflegeazubis leiteten währenddessen beim Blutdruckmessen an und beantworteten unzählige Fragen rund um die dreijährige Ausbildung. „Wie viel verdient man in der Ausbildung?, „Welchen Schulabschluss brauche ich?“, „Kann ich mit der Ausbildung danach auch in die Kinderpflege?“ waren wohl die am häufigsten gestellten Fragen. Als kleines Dankeschön für das Interesse an der Pflegeausbildung gab es eines der begehrten Give-aways mit dem Rundlogo der Schwesternschaft München.

Zukunftsperspektiven des Pflegeberufs
„Welch großes Spektrum der Pflegeberuf abdeckt, wissen viele nicht", sagt Schulleiterin Doris Polkowski mit Blick auf die generalistische Ausbildung, die zur Pflege von Menschen aller Altersstufen befähigt. „Pflegefachfrauen und Pflegefachmänner können nach ihrem Abschluss in allen Bereichen der Gesundheitsversorgung tätig werden - von der Kinderkrankenpflege, über die Akutpflege in der Klinik bis hin zur Langzeitpflege im Seniorenheim.“ Viele der jugendlichen Besucher kamen in Begleitung ihrer Eltern. „Im Gespräch konnten wir klarstellen, dass unsere Berufsfachschule weiterhin Pflegefachkräfte ausbildet. Die Rotkreuzklinik Lindenberg ist immer noch unser Haupteinsatzfeld. Darüber hinaus bieten wir viele andere, interessante Praxisfelder an, zum Beispiel die Fachkliniken Wangen“, betont Polkowski. Die vier Azubis am Messestand versicherten, wie interessant und gleichzeitig familiär sie die Ausbildung an der Lindenberger Schule erleben „Die abwechslungsreichen Aufgaben und der Kontakt mit den Menschen machen einfach Spaß und sind befriedigend. Die Begleitung durch das Schulteam ist dabei super", sagen Alessia Accurso, Jaqueline Egeler, Dasha Federova und Simona Schwärzler begeistert über ihre bisherigen Erfahrungen.

Ausbildungsqualität und familiäre Atmosphäre
Über 90 Betriebe hatten sich an der Messe, organisiert von Industrie- und Handelskammer IHK und dem Arbeitskreis Schule-Wirtschaft, beteiligt. Nachwuchsmangel zieht sich durch alle Branchen - vom Handwerk über Industrie und Einzelhandel. „Die Auszubildenden bei uns an der Pflegefachschule lernen individuell betreut in kleinen Klassen und in einem Wechsel von Theorie und Praxis. Die Qualität unserer Ausbildung und die familiäre Atmosphäre in Schule und Klinik sind neben den tollen Zukunftsperspektiven unser großes Plus", betonen Polkowski und Zipper. Sie freuen sich über die große Resonanz bei der Berufsmesse. „Wir sind zuversichtlich, dass wir am 1. September in voller Klassenstärke mit engagierten Azubis starten werden." Die Bewerbung für den Ausbildungsbeginn 1. September 2024 ist jederzeit möglich. Dabei sind nicht nur junge Menschen willkommen, auch Quereinsteigern oder Umschülern bietet die Pflegeausbildung interessante Zukunftsperspektiven.

Verfolgt die Aktivitäten unserer Schwesternschaft und ihrer Einrichtungen auch auf Facebook und Instagram!


powered by webEdition CMS