Wir für den Menschen

Hervorragendes Krankenpflegeexamen in Wertheim

Würzburg I 21.09.2021

„Alle da – alle bestanden", begrüßte Schulleiterin Martina Zipf ihren diesjährigen Examenskurs zur Abschlussfeier. „Wir feiern trotz Corona, denn die Prüfungsergebnisse sind es allemal wert." Die Noten bewegten sich zwischen Eins und Drei bei einem insgesamt sehr guten Durchschnitt. „Ich hatte es vorausgesagt", meinte Zipf zufrieden und sprach stellvertretend für ihr pädagogisches Team herzliche Glückwünsche aus. Sie wies auf besondere Leistungen hin, so kann Melina Bauersachs das beste Abschlusszeugnis vorweisen sowie Antonia Kerling und Carina Grimm in allen drei Teilen der mündlichen Prüfung jeweils eine Eins. Anne Pfeil hingegen zeigte in der praktischen Prüfung eine herausragende Leistung. Zum Dank gab es originelle Geschenke, darunter für Lukas Staudt, den einzigen männlichen Absolventen. Er bekam für seinen besonderen Einsatz und seine stoische Ruhe einen „Super-Hero-Coffee-Cup" überreicht.

Praxis-Anleiterin Alexandra Weidinger-Sans hatte die 13 jungen Leute während ihrer praktischen Ausbildung engmaschig begleitet. „Höhen und Tiefen, Emotionen und Tränen - alles habe man gemeinsam erlebt. Die Basis ist da. Macht was draus«, so ihre Botschaft. Cornelia Krause gratulierte ebenfalls. „Macht euren Weg, die Welt steht euch offen. Überall kann man Dienst am Menschen ausüben. Man gibt zwar viel, bekommt auch viel zurück", so die Krankenhausdirektorin und bedankte sich für die drei zurückliegenden Jahre in der Rotkreuzklinik Wertheim. Zipf appellierte an die frisch gebackenen Gesundheits- und Krankenpfleger, das berufspolitische Engagement nicht zu vernachlässigen und sich in Kammer oder Berufsverband zu organisieren. »Wir haben durch die Pandemie mehr Aufmerksamkeit erhalten, aber das reicht noch nicht," betonte sie. „Pflege ist ein schöner und sinnhafter Beruf, der mehr Anerkennung verdient. Setzen Sie sich dafür ein!"

Lustig wurde es am Schluss, als die Schülerinnen Anne Pfeil, Melina Bauersachs und Irina Schein mit einer gereimten Ansprache auf die drei Ausbildungsjahre zurückblickten. „Wir bekommen so viel zurück, da geht das Herz vor Freude auf", so ihr Fazit. Im Rahmen der Examensfeier verabschiedete Zipf nicht nur die Absolventen, sondern auch offiziell Lisa Rappert, die bereits im Frühjahr nach 20 Jahren an der Wertheimer BFS für Pflege in Ruhestand gegangen war. Rappert hatte ihre Kolleginnen nochmals unterstützt und gab den Stab weiter an Nataliya Monina, die seit April die Aufgabe der stellvertretenden Schulleitung übernommen hat.